Microneedling – alles, was Sie wissen müssen

Mit der Zeit produziert die Haut weniger Kollagen und Hyaluronsäure, zwei grundlegende Stoffe für die Spannkraft der Epidermis. Dies führt zum Verlust der Hautfestigkeit sowie zum Auftreten von Falten. Eine neue Technik macht hier zunehmend von sich reden: Microneedling.

Dieses nicht-invasive Verfahren erweist sich als effektiv, um Alterserscheinungen zu reduzieren, Festigkeit zu gewinnen und den Hautglanz wiederzubeleben. Praktiker nutzen diese Behandlung ebenfalls mit dem Ziel, bestimmte Unvollkommenheiten wie Aknefolgen, erweiterte Poren und Dehnungsstreifen zu korrigieren.

Definition von Microneedling:

Microneedling ist eine Technik, bei der in einem bestimmten Bereich Mikro-Perforationen mit Hilfe einer kleinen Rolle (Roller/Dermaroller oder Mesoroller) mit feinen, sehr kurzen Nadeln erzeugt werden.

Die Wundheilung dieser Mikro-Perforationen führt zu einer Zellerneuerung, die nebenbei die Produktion von Elastin und Kollagen stimuliert.

Dieses Verfahren hat auch die Entstehung kleiner Kanäle zur Folge, die das Eindringen von Wirkstoffen in die tiefsten Schichten der Dermis erleichtern.

An wen richtet sich diese Behandlung?

An Personen mit fahlem Teint, erschlaffter Haut, vergrößerten Poren, oberflächlichen Akne-Narben, Dehnungsstreifen, Falten …

Ablauf der Sitzung

Die Kosmetikerin reinigt und desinfiziert gründlich den zu behandelnden Bereich, um das Eindringen von Bakterien in die Dermis beim Einstechen zu vermeiden. Anschließend führt sie mehrere multidirektionale Passagen mit einem Einweg-Roller durch.

Die Sitzung dauert zwischen 15 und 20 Minuten. Abschließend erfolgt eine Reinigung des behandelten Bereichs mit einem speziellen Tuch und die Anwendung einer regenerierenden Pflege.

Erwartete Ergebnisse von Microneedling

Die ersten Ergebnisse sind nach nur einer Sitzung sichtbar. Für die größten Korrekturen sind zwischen 4 und 6 Sitzungen vorzusehen.

Rhythmus der Sitzungen

Es wird empfohlen, die Behandlungen je nach Empfindlichkeit der Haut im Abstand von 15 Tagen bis zu einem Monat durchzuführen.

Tut es weh?

Die Behandlung kann unangenehm sein, aber nicht wirklich schmerzhaft. In manchen Fällen der Behandlung mit Hilfe eines Rollers mit langen Nadeln kann die Praktikerin eine Stunde vor der Sitzung ein betäubendes Gel auftragen, um die Unannehmlichkeiten zu begrenzen.

Nebenwirkungen

Nach der Sitzung ist die Haut rosa, bei einer tiefen Behandlung können kleine Blutungen auftreten. Die Rötungen verblassen innerhalb von 24 bis 48 Stunden.

In den Tagen nach der Sitzung muss unbedingt ein Sonnenschutz aufgetragen werden. Es ist auch ratsam, eine Wundheilcreme auf den behandelten Bereich aufzutragen.

Wir empfehlen, in den 15 Tagen nach der Behandlung die Sonne sowie alle Wärmequellen zu vermeiden: Dampfbad, Sauna, Schwimmbad, etc.

Schließlich wird empfohlen, keine Kosmetikprodukte oder Make-up (für 15 Tage) aufzutragen außer den oben genannten (Sonnenschutz, heilende Pflege).

Ist Microneedling für jeden geeignet?

Diese Technik eignet sich für alle Hauttypen, von den hellsten bis zu den dunkelsten.

Es gibt natürlich Gegenanzeigen:

  • Schwangerschaft
  • Bestehende Akne
  • Einnahme von Gerinnungshemmern
  • Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten
  • Autoimmunerkrankungen
  • Herpes

Sind Kosmetikerinnen zum Praktizieren von Microneedling berechtigt?

Kosmetikerinnen haben kein Recht, in die Dermis einzudringen, also kein Microneedling jenseits der Epidermis.

Ergebnisse von Microneedling – vorher/nachher

Zum Abschluss einige Fotos vor und nach Microneedling.

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


You've just added this product to the cart: